Tag Archives: fitness

My Fitness Music – Rocky Theme


My Fitness Music – Rocky Theme
from Boot Camp Vol. 1 (Non Stop Continuous DJ Mix for Cardio, Ellyptical, Stair Climber, Walkng, Jogging, Treadmill, Dynamix Exercise) [Boot Camp Vol. 1 (Non Stop Continuous DJ Mix For Cardio, Ellyptical, Stair Climber, Walkng, Jogging, Treadmill, Dynamix Exercise)]
Price: USD 0.99
View Details about My Fitness Music

Personal Fitness Trainer Melissa Mata and Dj Download

A few nice fitness trainer images I found:

Personal Fitness Trainer Melissa Mata and Dj Download
fitness trainer
Image by Dj Crazy Gabe
Personal Fitness Trainer Melissa Mata and Dj Download at Perfection Fitness in Rancho Cucamonga Ca
Follow On WEBSITE
Follow me on FACEBOOK

Follow On TWITTER

Follow On 500PX

Follow me on GOOGLE+

Follow me on INSTAGRAM

Follow me on PINTEREST

Follow me on TUMBLR

Trainer
fitness trainer
Image by rwkvisual
A trainer.

Master Fitness Trainers
fitness trainer
Image by Army Medicine
Sgt. 1st Class Floston Arthur and Staff Sgt. Jamie Wall get some "hands-on" training with skeletal parts. They and others of the master fitness pilot are in the first MFT class since 2001, when the program was discontinued.(Photo by David Vergun)

Cool Life Fitness images

Check out these life fitness images:

Running into the Future
life fitness
Image by h.koppdelaney
Run into the Future
Would you like to see a bit of it…?

HKD

Im Zug der Zeit – Ein Augenblick von Zukunft…

Da die neue Technologie jetzt so weit verbreitet ist, habe er sehr viel Zeit. Und er sei dankbar dafür, dass der Staat das Grundeinkommen wieder erhöht habe.
Sein Zuhörer, ein grauhaariger Herr, war mit seiner Gattin im Zug unterwegs zu einer religiösen Veranstaltung. Er war einer der Gastredner und freute sich, auf die dringlichsten Fragen neue und praktikable Antworten zu haben.
„Dann laufen Sie nicht mehr aus Gründen des Wettkampfes“, sagte der Herr und Wolf, der sportliche Mann Ende Dreißig, nickte.
„Ich habe mich schon vor Jahren aus dem Wettkampfsport zurückgezogen“, sagte er. „Und ich kann in keiner Wettbewerbsfirma mehr arbeiten.“
„Dann haben Sie den Wandel voll mitgemacht“, sagte der Herr. „Meine Hochachtung! Es ist nicht leicht, sich gegen den Wettbewerb auszusprechen. Die natürlichen Instinkte, die das Recht des Stärkeren fordern, sind sehr zäh. Darum begrüße ich die Proklamation der neuen Paradigmen. Wir brauchen die niederen Instinkte nicht mehr zum Überleben. Wir können sie bewusst anwenden, wenn wir in Situationen kommen, die sie erfordern. Aber das ist ja nur noch der Fall, wenn Subtypen uns angreifen.“
Wolf nickte: „Ja, aber der Verteidigungsfall kommt immer seltener vor. Ich bin erst einmal von einem ST verletzt worden. Er hat mich beschimpft und sehr bedroht.“
„Konnten Sie standhalten oder wurden Sie aggressiv?“
„Ich wurde aggressiv. Die Schwingung hatte sich extrem übertragen.“ Wolf lächelte. „Ich konnte aber gut mit der Wut laufen. Sie war ein starker Antrieb.“
Der alte Herr wollt nun wissen, ob es zu einem Kraftaustausch gekommen sei.
„Ja“, sagte Wolf. "Ich erinnere mich noch sehr genau. Es war sehr stimulierend, aber jetzt nicht so, dass ich wieder regredieren möchte.“
„Oh, das verstehe ich," sagte der Herr. „In meiner Jugend noch waren Regressionen an der Tagesordnung. Sportwettkämpfe fanden täglich statt und Weltmeisterschaften und Olympische Spiele. Die Einzelstaaten existierten noch und Politiker herrschten und kämpften öffentlich um Positionen. Lügen und Heuchelei waren an der Tagesordnung, es ging um Bluff, Einschüchtern, Drohung und Unterdrückung von Minderheiten. Ausbeutung wurde ganz offiziell als Wettbewerb legitimiert.“
„Kam das Umdenken eigentlich langsam?“ wollte Wolf wissen. „Ich war ja noch ein Kind als die erste große Plasma-Technologie-Welle die Gesellschaft erschütterte.“
Der Herr lächelte. „Ich war damals fünfzig und war über die ersten großen Internet Netzwerke bereits vorinformiert. Für mich kam die Technologie also nicht als Schock, aber für viele in der Politik und der damaligen Industrie und Wirtschaft war es anfänglich eine Katastrophe. Man reagierte kopflos, bis die Piraten damals als erste ein Konzept vorstellten, mit welchen Mitteln auf die Ängste der Bevölkerung reagiert werden könnte.“
Wolf zeigte sich informiert und sagte: „Ich habe eine Dokumentation über die Einführung des Grundeinkommens gesehen. Eine Stabilitätsmaßnahme, die heute viel mehr ist. Der Weltraum hätte nicht in dem Tempo erschlossen werden können, wenn die Kreativität des Geistes nicht diese Sprünge gemacht hätte. Ich gebe meine Inspirationen auch regelmäßig ins Netz. Kürzlich hat mir eine Firma aus Südafrika geschrieben, dass sie eine Idee von mir erfolgreich umgesetzt haben.“
Der Herr freute sich und sagte: „Darf ich fragen wie viele Kreativitätspunkte Sie dafür erhalten haben?“
„Siebzehn Lobs“, war die Antwort. „Meine höchste Anzahl von sechsundvierzig Lobs habe ich für eine Idee bekommen, die bei der Innenausstattung von…“
Die Frau legte gerade ihre Hand auf die ihres Gatten als Wolf stutzte und sich räusperte. Dann entschuldigte er sich und schloss seinen Satz ab: „…bei der Innenausstattung von Altenheimen.“
„Bravo!“ sagte der Herr. „Davon werden wir sicher auch bald profitieren. Victoria und ich geben uns aber noch ein paar Jahre.“
„Das will ich hoffen“, lachte Victoria. „Vor neunzig… aber wer weiß“
Der Herr lachte: „Wir träumen immer noch von einer Reise auf den Mars.“

HKD

Digital art based on own photography and textures

HKD

Troika
life fitness
Image by h.koppdelaney
Troika

HKD

Die Troika
Mein Verstand, meine Gefühle und ich.

Lebendigkeit verbinde ich mit Gefühlen. Natürlich kann man eine lebendige Phantasie haben, doch auch in diesem Fall suche ich durch meine Vorstellungen bestimmte Gefühle in mir zu erwecken. Mit dem Anstieg meines emotionalen Pegels intensiviert sich meine Lebendigkeit. Das war und ist mein Ziel: Ausbau des Spektrums meiner Gefühle.
Ich stellte mir also die Frage: Welcher Art sind meine Gefühle? Helle? Dunkle? Rabenschwarz oder Taubenweiß? Black or White?
Ein Blick zurück in meine „Midlife-Krise“:
Ich sah natürlich, dass andere Charaktertypen über ihr spezifisches Gefühlsspektrum verfügen und wünschte mir auch für mich gewisse Stärken, die ich nicht besaß. Auch fehlte mir die Fähigkeit zu herzlichen Beziehungen, und ich beneidete Paare, deren Beziehung sichtlich mit dem Herzen des Kindes geschlossen wurde.
In jungen Jahren trieb mich die Gier um, und ich wünschte mir mehr Abstand und Gelassenheit. Wie könnte ich zur Ruhe kommen?
Ich bewunderte Menschen, die sich der Meditation, der Innenschau zuwandten, und als ich eines Tages schließlich selber versunken auf dem Kissen saß und über den Sinn meines Lebens nachdachte, erkannte ich den Pfad auf dem ich mich befand. Er nannte sich Nekya, die dunkle Nacht der Seele.
Der Blick zurück ist ein Blick der Analyse. Untersuchung, Bewertung, Erkennen und Wandel der psychischen Strukturen aufgrund der Erkenntnisse.
Durch den Wandel der Psyche, durch die Befreiung von ihren übernommenen Ego-Strukturen wandelte sich mein Lebensstil. Und durch ihn meine Umgebung, meine Welt.
Ich öffne mich immer noch für neue Gefühle und schlüpfe in die Form, die sie annehmen wollen. Bestimmte Gefühle erzeugen in mir ein herrisches Verhalten. Andere wiederum holen den Lehrer oder den Besserwisser in mir hervor. Gewisse Gefühle kitzeln meine gewieften, kaufmännischen Fertigkeiten hervor und ich lasse mich nicht von kleinen Gaunern übervorteilen. Wenn auch ich einer von ihnen bin, bzw. sein kann, traue ich ihren Versprechen nicht, bringe meine Vorzüge aber leicht an den Mann oder an die Frau.
Manchmal liegt meine Reizschwelle so niedrig, dass ich mich schnell provoziert fühle und kämpferisch meine Vorstellungen durchsetze. Und dann wieder das Gegenteil. Die Fähigkeit zur Distanz kühlt das System ab und die Vernunft gibt mein Handeln vor. Ich denke zuerst und handele dann.
Ordnung schaffen, meine Unterlagen verwalten, Texte bearbeiten und auch Staubsaugen geschehen an Tagen, an denen mir die Lust dazu zur Verfügung steht. Gut, das kommt nicht so häufig vor, aber eben darum freue ich mich über diese Gefühle, wenn sie auftauchen.
Gefühle für das Gärtnern, für frisches Grün und biologisches Gemüse tauchen so regelmäßig auf, dass ich mir vor ein paar Jahren einen Gemüse- und Kräutergarten zutraute und ihn bis heute bearbeite. Ein kleines Gewächshaus kam kürzlich hinzu.
Auch die Liebe zu Tieren vertiefte sich. Hühner, Katzen, Tauben und jede Menge Wildvögel und Rehe in unserem Garten bewohnen auch mein Herz. Durch die Rückschau und die Suche nach Gott in mir konnte ich immer mehr Menschen vergeben und vor allem auch mir, denn die Rückschau offenbarte mir meine dunkle Seite und all jene Situationen in denen ich meinen Mitmenschen Schmerzen zufügte.
Jetzt kommen Gefühle hinzu, die mich sanft und freundlich stimmen und durch die es mir selbstverständlich erscheint, allen Lebewesen auf ihrem Weg durch die Existenz helfen zu wollen. Doch ich muss mich nicht aufdrängen, im Gegenteil, ich darf meine Freiheit behalten. Einseitige Gefühle dieser Art zwingen in ein Helfersyndrom mit dem Resultat von Burn-Out.
Spielerisch, künstlerisch, hedonistisch und lustvoll auf mich selbst bezogen bin ich gelegentlich und genieße die kleinen Versuchungen, denn wer weiß, ob sie wiederkommen.
Natürlich sind nicht alle Gefühle gleichzeitig da. Und manche von ihnen überwiegen in gewissen Lebenszyklen über Monate oder gar Jahre hinweg. Doch alles in allem ist meine Gefühlswelt eine ziemlich runde Sache geworden. Und mein Verstand staunt, was da alles an Lebendigkeit so durchfließt. Wir haben Spaß, mein Verstand, meine Gefühle und ich.

HKD

Digital art based on own photography and textures

HKD

Runner
life fitness
Image by h.koppdelaney
Are you a runner?

What is your aim in life?
Who or what makes you ambitious?
What drives you?

HKD

Thema: Ehrgeiz – Streben – Motivationskraft

Fragen, deren Beantwortung die Selbsterkenntnis mehren:

Wo liegt dein Ziel?
In welche Richtung läufst du?
Was treibt dich an?
Welchem Ehrgeiz folgst du?
Wo entspringt dein Ehrgeiz?
Was ist dein Motiv?

HKD

Digital Art – own resources

HKD